Ilse im Netz

 

Ilse wachte langsam aus der Dunkelheit wieder auf. Ihre Erinnerungen schlummerten weiter. Sie wußte noch, das drei Herren ihr ein graues Kabel aus unsichtbaren, nicht fassbaren Zeugs in ihren Nabel steckten und freundlich lächelten.

Mehr wußte sie nicht. Außer, dass sie jetzt mit dem Internetz verbunden war….und sie sich wohl auflöste. So fühlte es sich an.

Sie wurde dann von einer Dunkelheit umhüllt…spürte, fühlte, sah, hörte nichts mehr…..

Zeitsprung

Zeitzerrung

Zeitverlust

Zeitfrage

um sich dann im Schmetterlingsnetz wieder zu finden. Vor ihr kauerte der zornige Eichhörnchengeist. Etwas stimmte nicht. Aber was?

Ilse schaute ihn ganz genau an….ganz genau in die Augen. Und dazu mußte sie auf Zehenspitzen gehen…..

Sie war geschrumpft, gedrückt, kleingenetzt….

Um das Netz, welches auf dem Schreibtisch lag, versammelten sich die gesunden, runden Follower, welche noch immer ihre Rucksäcke trugen.

Wie beim Picknick setzten sie sich hin, verteilten Getränke und Speisen, während sie sich über dieses unglaublich schöne Bild unterhielten. Ein Schmetterlingsnetz, welches eine kleine Ilse und ein wenig größeren Eichhörnchengeist enthielt, war etwas Besonderes!

Wie auf Kommando kramten die Follower in ihren Rucksäcken um Sterne hervorzuholen, die freudig wedelnd in die Luft gehalten wurden.

Ilse verdrehte genervt die Augen. Es kam ihr vor, als ob ihre Erlebnisse mit dem Internetz immer absurder wurden.

Der Eichhörnchengeist versuchte sich auf ihre Schulter zu setzen, um sie weiterhin an den Haaren zu ziehen, gab aber dann resigniert auf.

Aus dem Laptopresten am Fußboden kam Klicksie geklettert in Begleitung von Etwas und dem Kommentarfollower. Die drei brauchten eine Weile, bis sie auf die Tischplatte gelangten und ebenfalls staunend vor dem Netz standen.

 

Und hier verlassen wir  diese Szene, um zu schauen, was  in einer anderen Ecke des Universums geschieht.

 

Kollektivunterbewußt kämmte sich seinen Bart. Der sehr, sehr lang war. Menschheitslang. Er ordnete jede Strähne, während er jeder Erinnerung und Erfahrung, die jeh ein Mensch gemacht hatte, hinter her sinnierte.

Alles landete bei ihm. Deshalb glaubte er, sehr sehr klug zu sein. Von ihm ging ein feines Verbindungsnetz zur Menschheit und Welt. Ein jeder und alles waren miteinander verbunden. Schon immer.

Menschen sind sozusagen Verbundswesen. Bis sie ihr kleines, aber feines Ego entwickelten. Das wurde ihr  Anwalt, der Kollektivunterbewußt das Leben schwer machte. Aber sie lernten miteinander zu Verhandeln…und so verlief die Zeit ohne nenneswerte Störung. Die Menschen erhielten etwas Abgrenzung und Kollektivunterbewußt erhielt mehr als genügend Erfahrungen von ihnen.

Dann entstanden die Klicks, welche damals für ein Durcheinander sorgten. Sie bestachen den Anwalt  und brachten die Menschen dazu, Internetz zu erfinden. Das brauchten die Klicks, um dort leben zu können.

Was aber niemand ahnen konnte, Internetz ließ sich von Kollektivunterbewußt nicht beherrschen. Es wollte sein eigenes Reich….es wollte alles. Es rüstete zum großen Einverleib auf……

 


6 Gedanken zu “Ilse im Netz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s