Mein letzter Zumbakurs mit meiner Tochter….wir stören

Im Augenblick bin ich total traurig und ungerecht. Ich erzählte vor kurzem noch, wie schön der Zumbakurs mit meiner Tochter (Downsyndrom) sei. Doch Gestern wurde ich auf den Boden der Tatsachen geholt.

Wenn sie zu sehr auf die Frauen zuging, habe ich diese immer angesprochen. Doch die hörten gar nicht zu und signalisierten, es ist okay. Ich habe das geglaubt, als Autistin konnte ich die Floskel dahinter nicht erkennen.

Meine Tochter stand in der ersten Reihe, tanzt oft eigene Dinge und versuchte in den Kontakt mit der Leiterin zu kommen.

Ich war so stolz auf sie, weil sie schon den einen oder anderen Schritt gelernt hatte. Und fühlte mich wohl, weil ich selbst Fortschritte machte.

Meine Tochter ging vor mir raus, da sprach mich die Kursleiterin an. Ob meine Tochter bitte hinten in der Ecke tanzen könnte, sie stört die Konzentration von ihr und den Teilnehmerinnen.

Ich war wie vor den Kopf geschlagen. Und konnte mich nicht richtig artikulieren. Als ich sagte, dass ich nicht wüßte, wie ich das machen solle, sahen mich alles Frauen fassungslos an, und die Kursleiterin sagte nur:“Du bist doch die Mutter!“

Und da fiel mir nichts ein zu sagen. Ich wollte auch nicht, das meine Tochter hinten in der Ecke tanzt, wenn sie sich einen Platz aussucht der vorne ist.

Traurig und mit Tränen verließ ich den Raum. DieKursleiterin hätte nichts dagegen wenn sie kommt, solle aber hinten Tanzen.

Ich bezahle 29,-Euro im Monat, damit wir diesen Kurs besuchen können. Und muss bis zum Ende des Jahres bezahlen. Andere Sachen kann ich für sie nicht nutzen.

Es ist klar, dass wir nicht mehr hingehen. Weinend verließ ich das Studio. Nur der Trainer zeigte Mitgefühl. Keine der Frauen kam auf mich zu. Sie drehten mir den Rücken zu.

So ist es mir oft gegangen. Ich dachte alles sei okay….und plötzlich stehe ich am Rand. Als Autistin komme ich mit so vielen Menschen nicht klar.

Und ich bin traurig, weil meine Tochter einfach keine Sympathieträgerin ist. Nun suche ich was anderes für uns.

Bin total traurig.

Werbeanzeigen

28 Gedanken zu “Mein letzter Zumbakurs mit meiner Tochter….wir stören

  1. Das glaube ich sofort, daß dich das traurig macht. Vielleicht wäre ein Zumba Kurs wo auch Kinder mit dabei sind besser oder einfacher für euch ?
    Wenn die anderen in dem Kurs da sind um Zumba zu lernen, kann sie das tatsächlich irritieren, das ganz vorne jemand zwar mit sehr viel Freude, aber.. etwas ganz anderes tanzt.. und das hat dann whs. gar nichts mehr mit euch persönlich zu tun.. ich stelle mir gerade vor, wie es mir gehen würde, wenn ganz vorne jemand z.B. immer Ballettschritte machen würde..das würde mich irritieren.. ich wär abgelenkt..
    Mein Vater hatte eine starke Geh und Stehbehinderung, weil er Polio als Kind hatte. Er sagte immer.. er lasse sich nicht von anderen behindern..aber ! er hätte sowas wie ihr erlebt habt nicht persönlich und gegen sich gerichtet gesehen.. er hätte sich gefragt, ob es einen Platz gibt, wo er nicht „behindert“ wird in seinen Ausführungen von Zumba.
    Bei anderen Gelegenheiten gabs aber auch Ärger mit ihm, dann wenn er seine Interessen als Behinderter durchsehen musste.. 30 Jahre mit ihm haben mich gelehrt mit seinen Augen unterscheiden zu lernen… was persönlich zu nehmen sei und was nicht
    liebe Grüße an euch Beide,
    S.

    Gefällt mir

    1. Das sehe ich ja. Aber als ich sagte ich würde es nicht Schaffen, kam nur diese entsetzten Blicke und der Satz:“Aber du bist die Mutter!“ Ja die bin ich. Und ich würde es nicht schaffen.
      Diese Blicke waren wie Schwerter. Und die Aussage auch.
      Ich kann mich oft nicht durchsetzen.

      Gefällt mir

    2. Naja, Zumba ist jetzt nicht so megakompliziert und die Schritte stammen meistens aus dem Latin Dance. Kann man sich auch so relativ problemlos aneignen. Letztendlich geht es doch aber ums Kalorienverbrennen und Spaß dabei haben, da finde ich so übereifrigen Perfektionismus fehl am Platz. Vor allem, wenn es Menschen dann so derartig verletzt.

      Gefällt mir

      1. Ja .. da stimme ich dir zu.. und es bleibt aber auch die Frage , ob der Kurs für alle offen ist.. oder sein will…
        Soviel Mut und Kraft hat man in solchen Momenten leider einfach dann nicht.. alle zu fragen.. : was meint ihr denn dazu ?

        Gefällt 1 Person

      2. Das sollte ein Trainer eigentlich machen. Dass Miteinander gilt doch nicht nur für den Mannschaftssport. Kinder schickt man in Sportkurse, um soziale Kompetenzen zu lernen. Um sie dann als Erwachsene wieder über Bord zu werfen?

        Gefällt mir

  2. Oh mann, auf solche Leute ist dann aber auch echt geschissen. Da weiss man dann auch, wie ehrlich alles andere war. Nicht nur Autisten fällt es oft schwer, da hinter die Masken zu schauen oder Floskeln zu hinterblicken. Die Trainerin hat ganz offensichtlich in der Trainerausbildung die Einheiten über die soziale Funktion von Sport und den Umgang mit Menschen versäumt. Und wie unsicher ist sie bitte, dass jemand, der mit Begeisterung tanzt, ihre Konzentration stört?

    Gefällt mir

    1. Ja, das dachte ich auch beim Lesen.. was hat die Trainerin wohl für eine Ausbildung.. das es sie stört.. es gibt sicher auch andere Wege..mir fiel gerade ein.. ich habe mal n Chi Gong Workshop besucht.. da war ein älterer Mann der immer sehr laut und demonstrativ geatmet hat.. das hat mich wirklich gestört in meiner Konzentration pffffffffschhhhhhhhhuuuuuuuuu. Hab ich in der Pause angesprochen und zwar mit ihm persönlich und unter 4 Augen.. tja..fand er doof.. hat in der Runde gefragt, wen das noch störe.. niemand was gesagt.. dann ging es weiter.. irgendwann wars nur noch doof, weil er sich auch immer neben mich gestellt hat. Er wollte provozieren.. hahahaha.. Sowas Albernes.. Ich hab dann laut gesagt : das Atmen macht mir wirklich Sorgen.. ich rufe jetzt mal einen Krankenwagen für dich…das klingt gar nicht gut.. 🙂 dann hat es aufgehört..
      Aber wer will all diese Spielchen ? Heute würde ich einfach gehen… zuviel Energie Verschwendung mit Dumpfbratzen… besser gucken mit wem, was für n Kurs.. natürlich kam am Ende des Kurses der ein oder andere zu mir… ich wollte ja nichts sagen… aber… und danke.. da denke ich dann
      geschissen…
      S.

      Gefällt 2 Personen

      1. Solche Kaliber wie den alten Mann gibt es natürlich auch. Schlimm ist, wenn dann wirklich niemand den Mund auf macht, es aber alle nervt. Da fühlt diese Art von Mensch sich dann auch wieder bestätigt. Da ist dann aber eben auch der soziale Aspekt wieder hin, wenn einer meint sich da profilieren zu müssen.

        Gefällt mir

      2. Ja.. leider.. wir nehmen uns halt auch alle selber mit in solche Kurse, so wie wir sind.
        Meine Mutter sagt immer, wenn sie in die Stadt geht muss sie sich vorher wabnen innerlich.. gegen die Aussenwelt.. und probiert dabei trotzdem nicht dicht zu machen.. neuerdings sagt sie , dass sie sich jetzt immer vorher überlegt ob sie es sich diesbezüglich „leisten“ kann und will die Stadt zu besuchen.. je nach dem.. über dieses „sich etwas energetisch leisten zu können“ denke ich derzeit nach..

        Gefällt 1 Person

      3. Nur haben wir halt auch immer die Wahl zwischen mit dem Strom schwimmen, weils alle so machen oder eben nicht. Ich denke auch nicht, dass sich alle im beschriebenen Zumba Kurs so gefühlt haben, wie die Trainerin. Aber da ist die Frage, den einfachen Weg oder den des Herzens (der eben nicht immer der konventionell akzeptierte). Da ist dann auch die Entscheidung, wofür kann und will ich meine Energie „ausgeben“.

        Gefällt mir

    1. Das mag ja sein, das kann man trotzdem anders kommunizieren und anders lösen, respektvoller, menschenwürdiger. Das ist für mich zumindest der Knackpunkt. Nicht, dass es so ist, wo Menschen miteinander zu tun haben, gibt es immer Reibereien und „Störungen“. Die Art und Weise wie damit umgegangen wird, dass auch erst immer so getan wurde als wäre alles gut und dann so, das ist einfach nicht OK.

      Gefällt 1 Person

  3. Ich denke ich geh nächste Woche noch mal hin. Zum Teil habe überreagiert. Ich werde der Trainerin bitten mit meiner Tochter zu sprechen. Und bevor der Kurs anfängt den Frauen noch mal sagen, wenn Bianca zu nahe kommt es ihr zu sagen.
    Bisher hören sie gar nicht zu.
    Ich glaube sie sind mit der Situation einfach auch überfordert…genau wie ich es war.

    Gefällt mir

  4. Echt traurig. Aber wir leben in einer kalten Welt. Mitgefühl und Zuwendung sind inzwischen Fremdworte geworden. Nur der wirtschaftliche Erfolg zählt. Ich wünsche Dir sehr, dass ihr beide einen Kurs findet, der euch mit Liebe aufnimmt und umfängt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s