Fitnessprojekt 52 – Woche 49

Das Projekt 52 Wochen wurde von Zeilende ins Leben gerufen.

Neben ihm machen noch mit:

Zeilende, Marinsche, Multicolorina, Solera1847 und Wili haben das Projekt bereits beendet.

Marinsche

Multicolorina

Solera 1847

Wili

Aktuell noch dabei sind:

Trienchen

365tageimleben

Wow…..Woche 49. Eine lange Zeit. Und jetzt sind es nur noch wenige Wochen, und das Projekt ist beendet. Dieses Projekt hat mich kurzzeitig genervt….das Aufschreiben, die Suche nach Themen….aber langfristig hat es mir viel Halt gegeben. Der Sport war eine Art Konstante, und ist es noch immer.

In dieser Woche habe ich feststellen müssen, das mir der Kraftteil einfach zu lang ist. Ich brauche (mit warten auf ein freies Gerät) eine Stunde. Das ist zuviel. Ende Juni bekomme ich einen neuen Trainingsplan.

Aber davon abggesehen: An den meisten Geräten werde ich besser. Und ich kann sogar manchmal improvisieren. Und in den heiligen Hallen bin ich nun auch angekommen, also auch geistig. Mein Training ist nicht einfach. Ich kämpfe am Seilzug, und beim vierten Durchlauf zittern mir die Arme. Inzwischen traue ich mich zu schnaufen und ein angestrengtes Gesicht zu machen. Ich gehe auch herum. Und werfe dem Seilzug böse Blicke zu. Um dann die Herausforderung anzunehmen.

Noch schlimmer die Schulterkräftigungmaschine. Die mag ich so gar nicht. Ich habe mich von 10 mal pro Durchlauf auf 12 gesteigert beim leichtesten Gewicht. Auf 15 (vier Durchgänge) möchte ich es bringen, bis ende Juni. Ich mag den nicht, den Gerät. Grrrrrrrrrrrrr. Und dennoch gehe ich immer wieder hin. Pirsche mich an.

Und dann sind da meine Lieblinge, die ich spielerisch beherrsche….naja inzwischen auch nicht mehr. Aber meine Tigerin in mir zeigt die Krallen.

Beine dehnen….Du meine Güte, ist das unangenehm. Aber: Jede Woche bin ich beweglicher.

Weshalb gehe ich gerne hin? Das frage ich mich, wenn ich das hier lese.

Weil ich hinterher einfach gut drauf bin. Weil ich inzwischen wirklich sowas wie eine Sportlerin geworden bin. Weil die Herausforderung meines Trainers an mich einfach Impulse setzt die ich brauche. Weil ich, wie ich finde, mich gut schlage.

Meine Figur ist nicht völlig eine andere geworden. Aber sie strahlt etwas aus, was mir gefällt. Und alles habe ich selbst geleistet. Dann kommen natürlich Gedanken, die mir nicht gut tun: Du hättest mehr abnehmen können, wennn…..Du hast aber dicke Schenkel……

Diese Gedanken lache ich freundlich an. „Hey“, sage ich, „hey schaut doch mal her: Fühlt doch mal! Das fühlt sich gut an!“

Wenn ich dann Cyberastrid begegne, dann merke ich, dass ich mich die Sterne wirklich hochgekämpft habe. Zwei Sterne fordert mich nicht mehr wirklich. Bei drei Sternen bin ich angekommen: Ich trete, ich schnaufe. Und ich schaffe es. Und ich kann es. Und ich liebe es. Ich traue mich auch hier laut zu schnaufen, wenn es anstrengend ist. Warum nicht? Das machen andere Sportler auch.

Ich bin nicht mehr die immer lächelnde Gertrud, nein, ich bin die abgekämpfte, schnaufende, rotleuchtende, stolze Sportlerin.

Die immer noch gerne ißt. Sogar Lebensmittel, die angeblich verhindern, dass der Bauch abnimmt. Jawohl.

So war diese Woche 49.

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu “Fitnessprojekt 52 – Woche 49

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s