Woche 52 Projekt….11 Woche

Das Projekt 52 Wochen wurde von Zeilende ins Leben gerufen.

Neben ihm machen noch mit:

Marinsche

Multicolorina

solera1847

Wili

 

Gleich Vorweg: Ich habe keinen Kurs besucht.

20160606_145322

 

Zum Zumba kann ich erst, wenn ich Schuhe dafür habe. Und dafür habe ich kein Geld. Bodypump lockte mich nicht….und der Schweinehund kraulte mich. Deshalb war ich nicht da….

Trainingseinheiten hatte ich insgesamt 5:

20160606_145403

Was mir besonders gefallen hatte, war, das ich auf meine Bedürfnisse geachtet habe. So hatte ich am Mittwoch einfach keine Lust auf Geräte sondern auf auspowern, und so habe ich dann zu Hause mein „fat-burn-video“ nachgeturnt.

Inzwischen habe ich ja zwei Geräte-Zirkel, immer abwechselnd. Am Tag A sind hauptsächlich die Arme im Fokus, am Tag B die Beine.

Schön, so gehe ich wieder gemächlich mit meiner Trainingsmappe durch die heiligen Hallen des Körperkults. Ich muss aber sagen, es ist gut wieder etwas Neues zu machen.

Was aber wirklich viel zu kurz kommt ist der Ausdauerteil. Und an dem liegt mir soviel. Mein Trainer hat mir bisher dazu nichts gesagt. In der letzten Stunde verbrachte er eine halbe davon, mir von der Stoffwechselkur zu erzählen…..

Ich habe auf meinem Crosser das Niveau erhöht…..aber ich denke, da geht noch was interessanteres.

Deshalb habe ich nächste Woche einen anderen Trainer, der mir nur im Ausdauerteil helfen soll.

Und hier kommen wieder meine inneren Anteile in den Streit:

Gertrud Trenkelbach sagt klar, es muss ein neuer Trainer her.

Das innere brave Mädchen hat total Angst, den alten Trainer zu verärgern…..

Und diese beiden Stimmen begleiten mich. Aber mein Fazit:

Auch wenn ich fragte, beim Termin absprechen, ob es okay ist den Trainer zu wechseln (brave Mädchen), so bin ich doch stolz auf mich, meine Bedürfnisse an erster Stelle zu stellen. Und mir einfach andere Anregungen eines anderen Trainers zu holen.

Der Kraftteil gefällt mir ja, aber mein bisheriger Trainer scheint nicht so gut zu sein, was Ausdauer angeht.

Insgesamt eine gute Woche, würde ich sagen.

 

Und nun zum Smoothie-Frischkorn-Teil:

20160814_123030

 

Tja, ich habe da eine aufregende Woche mit abendteuerlichen Smoothies hinter mir….vor allem meine Versuche, Smoothies ohne Obst nur mit Gemüse zu herzustellen, fielen etwas geschmacksinteressant aus.

Wie ich in einen Beitrag hier schon beschrieb, bekommt man/frau unterschiedlichste Informationen. Und mir bleibt nur, mich zu entscheiden, was mir gut tut….oder was mir einsichtig erscheint.

Grüne Smoothies (mit Gemüseanteil) werden Sportlern sowie abnehmfreudigen Menschen empfohlen. Möglichst 2 Stunden vor dem Sport. Nach dem Sport scheiden sich die Geister: Von sofort bis 2 Stunden später ist alles vertreten. Auf jedenfall Eiweiße.

Mir ist aufgefallen, dass ich viel, viel, viel mehr Gemüse und Obst konsumiert habe. Das ist natürlich super. Aber: Der Obstanteil ist viel zu hoch. Als alte Vollwertkostlerin weiß ich, dass anteilig mehr rohes Gemüsse gegessen werden soll als Obst.

Außerdem ist mein Anteil an tierischen Eiweißen gesenkt…alles was ich sowieso wollte.

Ich glaube auch, dass zuviel Smoothies ebenso wenig gut sind wie zuviel Saft etc.

Mir ist es gelungen, jeden Tag Frischkorn zu zubereiten,( das heißt, Getreide schroten,über Nacht einweichen)….und ich erinnerte mich an gute alte Zeiten, als ich das schon mal machte…..Es schmeckt und mein Bedürfnis nach Schoki hat rapide abgenommen.

Ich kann also festhalten: In meiner Ferienwoche habe sah mein Ernährungsplan in etwa so aus:

Frühstückssmoothie: Obst, Gemüse, Müsli oder Frischkorn,

Zwischenmahlzeit: Brot Käse/Wurst /Quark/ Tomaten etc.

Grüner Smoothie, mit Quark,(Soja) Milch, Chia-Samen, Kräuter, wenig Obst, viel Gemüse….

Kochen: Oft Ofengemüse, Polenta, Hähnchen etc

(Viel zu spät abends: Frischkornbrei)

 

Meine Verdauung ist einen eigenen Beitrag wert…nur soviel sei verraten: Mein Darm scheint sich zu reinigen und Hausputz zu machen.

Für den Alltag würde ich meinen Essensplan etwas umstellen, also nur ein Smoothie und Frischkorn…Oder ich mache einen Frichkornsmoothiebrei….aber 2 Smoothie und Frischkornbrei ist zuviel.

Schwierig war es für mich, die Perfektionistin in ihre Schranken zu weisen, weil sie es natürlich 100% richtig machen wollte. Ich bin ja keine Leistungsportlerin…und der Perfektionismus hält mich nur auf.

Smoothies sind so einfach, und mir liegt es eher, auszuprobieren als Rezepte zu nutzen, die nehme ich als Anregung. Ich habe viel weniger Gemüsereste, weil die in den Mixer wandern.

Und hier, für die Rezeptefreaks, zwei meiner Favoriten:

  1.  Apfel, Birne, Gurke, Datteln, Frischkorn, Milch, Zimt, Chia-Samen
  2. Advocado, Brokkoli, Banane, Obstsaft, Quark, Chia-Samen, Kresse, Muskatnus

Heute, am Sonntag, genieße ich von meinem Liebsten gebackenen:

20160814_123114

 


12 Gedanken zu “Woche 52 Projekt….11 Woche

  1. So ganz scheinst Du Deine Comfort Zone noch nicht gefunden zu haben…..

    Perfektion ein wenig zurück schalten und geniessen….und das mit dem Trainer hast Du gut gemacht!

    Wenn sie gute, empathische Trainer sind können sie mit Kritik umgehen. Jeder macht seinen Job so gut er kann….und wenn man mal mit jemandem nicht so harmoniert ist es nicht schlimm…..wie im täglichen Leben….das heisst ja nicht das der andere etwas „schlecht“ macht……es passt nur nicht zu Deinen Bedürfnissen….und zudem zahlst Du noch für eine Dienstleistung die Dich weiterbringen soll….nä….. 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Ich glaube auch kaum das ich so eine wirkliche Komfortzone finde, jedenfalls was Sort angeht.

      Perfektion und ich liegen oft im Streit, aber so langsam aber sicher wird sie handzahm.

      Ich finde es auch okay Trainer zu wechseln……aber so ein wenig Schuldgefühl begleitet mich dennoch. Dabei habe ich nicht einmal eine Kritik geäußert…..mir ist nur aufgefallen, dass die Trainer zu den gleichen Geräten unterschiedliches erzählen….da möchte ich mir das herausfischen, was mir liegt.

      Und Ausdauertraining ist einfach mehr meine Sportlerseele als Krafttraining…..😊

      Gefällt 1 Person

  2. Immer noch auf der Suche. Du hast ja auch viel umgestellt in letzter Zeit, experimentierst auch noch mit der Ernährung herum … Das mit dem Trainer klingt sinnvoll, es ist immer gut, sich eine zweite oder dritte Meinung zu holen und sich auch auszutauschen. Davon abgesehen: Entspannend angehen lassen. *muss sich auch ein neues Studio suchen* *seufz*

    Gefällt mir

    1. Jep….das Suchen geht weiter…passt auch gut zu meiner Mentalität….bin manchmal gerne Jäger wenn ich ein Ziel habe. Hat einen Hauch von Abenteuer.

      Ich glaube inzwischen unterscheiden sich die Studios gar nicht mehr so voneinander….ist wie mit Mces und diversen Discountern: Kennst Du einen, kennst Du alle….

      Gefällt mir

  3. An beiden Geräte-Tagen sind die Beine im Fokus? Cool, das muss ein neues Konzept sein. (Sorry, ich frotzle…)

    Aber ich kenne das mit den Videos: Für sich allein macht das einfach mehr Spaß, weil man sich nicht so beobachtet fühlt.

    Zum Trainer: Ein Trainer ist meist gut eingespannt und hat ausreichend zu tun, der wird sich kaum daran stören, wenn es einen Wechsel gibt. Es ist deine Zeit, dein Geld, dein Leben – das weiß der Trainer auch. Probiere sie doch absichtlich der Reihe nach alle durch, dann gehst du am Ende gezielt zu den ein oder zwei Personen, mit denen es besonders gut geklappt hat. Das kannst du denen ja ganz offen ins Gesicht sagen: Ich suche einfach den Trainer/die Trainerin, bei dem/der ich am stärksten motiviert werde und mich am besten betreut **fühle**.

    Gemüse-Smoothies werde ich nie trinken können. Schon der Anblick schreckt mich derart. Obst ja, Gemüse nein. Und wenn es noch so gut sein sollte, ich kann mich nicht überwinden.

    Ich halte mich lieber an die Muffin-Variante, davon könnte ich ein paar mit Vanille-Eis und Schoko-Milch zusammen in den Mixer werfen. Eine verblüffend leckere Idee, ich muss mal schnell weg… 😉

    Gefällt 1 Person

      1. Hehe, ich war vor vielen Jahren auch mal in so einem Studio, das ging ein Jahr ganz gut, dann kam die lange Prüfungsphase, danach war die Sache irgendwie gelaufen… Aber wenn man sich damit arrangieren kann, ist es schon eine gute Sache. Vor allem, weil die Trainer einem professioneller als jeder Laie zur Seite stehen können.

        Gefällt 1 Person

    1. So ähnlich hatte ich es auch vor….also Trainermäßig. Aber es dauert halt immer, bis ich mir zutraue, mein Bedürfnis zu erkennen und ernst zu nehmen.

      Gemüse mit viel Obst schmeckt man beim Smoothie nicht. Ich persönlich mag es gerne würzig, suche aber noch das obstfreie Gemüserezept……schaun wir mal.

      Muffin schmeckt doch am Besten wenn es gekaut wird, finde ich. Gibt ja auch Gemüsemuffins…..

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s