Das leere Blatt

 

 

Kann frau heute noch sagen die Angst vor dem weißen Blatt wenn sie eigentlich in den Laptop hineinschreibt?

Auf jeden Fall ist das gemeint. Also, die leere Seite lächelt einem freundlich zu. Bereit etwas großes, tolles, super gelungenes hinzuschreiben erstarren die Tasten.

Jedes Wort ist falsch. Schmeckt nicht, riecht nicht, fühlt sich nicht gut an.

Jedes Wort wird wieder gelöscht, die Seite bleibt weiß.

Aber da ist etwas, das hinaus möchte in die Welt. Nur was ist es? Die Finger lachen sich ins Fäustchen, berühren Buchstaben der Tastatur….aber auch wenn dort dann etwas steht, auf der Seite, steht dort doch ein Nichts.

Die Feen tauchen kurz auf, zeigen die Glitzerkleider und Feenstäbe. Sie tänzeln neckisch und lachen glockenklar….und sind verschwunden.

Ein Krieger, stählern bepackt mit Muskeln und einem Speer schleicht sich von rechts nach links….und ist verschwunden.

Die Klickse, das Kommentarfollower, die Follower, Depressionsgedicht, der Followerjäger, das Schmetterlingsnetz, das Etwas…sie alle schlafen noch. Sie wollen in Ruhe gelassen werden, haben keine Lust.

Das Thema Wetter stell zur Verfügung um sich auszubreiten. Doch was gibt es da zu sagen? Ein Wort erklärt alles: Regen. Das füllt keine Seite. Und jeder ist es wohl satt zu lesen, geschweige denn zu schreiben.

Die kleine Zauberin Britta ist nicht ansprechbar weil sie noch auf Reise ist. Und Ilse ist zum deprimierenden Kaffeeklatsch bei Hilde eingeladen. Hilde ist immer nett zu besuchen, weil sie noch mausgrauer als Ilse ist……..aber ist das ein Thema?

Apropro Thema: Das ist mit der komplexen Geschichte und Inspiration auf einen Ausflug und will ebenalls nicht gestört werden.

Gedanken habe ich überhaupt keine…….keinen einzigen. Denn in meinem Kopf schwebt nur das Wort „Regen“, welches ich ja schon gründlich abgehandelt habe.

Es ist doch erstaunlich mit so vielen Figuren zu leben und dennoch ein leeres Blatt vor sich liegen zu haben.

Also ich nehme dieses leere weiße Blatt und zeige es euch. Mit der innovativen Idee: Füllt es mit Eurer Phantasie. Das ist interaktive Kunst. Vernetzt dieses leere Blatt zu jedem Blog in Bloglanden. Lasst es wachsen, das leere Blatt. Als Symbol, als Sinnbild, als große Geste. Rebloggt es und lasst es für sich sprechen, das leere Blatt……

Jetzt, in diesem Augenblick höre ich ein Kichern. Das leere Blatt hält sich den Bauch vor lachen. Es geht zur leeren Laptopseite, nimmt es an die Hand und springt hinein, in die kreative Welt und ist verschwunden.


13 Gedanken zu “Das leere Blatt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s